Rocketmiles Tutorial

Dass man Meilen für Vielfliegerprogramme nicht nur mit Flügen sammeln kann, ist den meisten wohl hinlänglich bekannt. Vor allem am Boden und mit Partnern rund um Flugreisen lassen sich sehr große Mengen an Meilen sammeln.

Eine Möglichkeit um Meilen mit Hotelbuchungen zu sammeln ist Rocketmiles. Wie sich die Hotelbuchungsplattform mit Fokus auf Vielflieger schlägt und was Sie vor der Buchung mit Rocketmiles auf jeden Fall beachten sollten, erfahren sie hier im Rocketmiles Tutorial.

Was ist Rocketmiles

Rocketmiles LogoRocketmiles ist an sich nichts anderes wie eine übliche Hotelbuchungsplattform. Booking, Agoda und Hotels.com sind in den Grundzügen vergleichbar. Das Besondere an Rocketmiles ist jedoch die Tatsache, dass Buchungen mit Rocketmiles immer mit Vielfliegerprogrammen verknüpft sind.

Im Klartext bedeutet dies, dass Sie mit jeder Buchung auf Rocketmiles Vielflieger Prämienmeilen sammeln können. Dabei stehen auf Rocketmiles unterschiedliche Vielfliegerprogramme der Airlines zur Auswahl. Nach dem Aufenthalt werden die verdienten Meilen dann direkt und ohne Umwege dem Account des gewählten Bonusprogramms gutgeschrieben.

Rocketmiles Startseite

Bedingungen von Rocketmiles – Wie viel Meilen gibt eine Buchung?

Bei Rocketmiles gibt es keine festen Bedingungen zum Meilen sammeln. Je nach Buchungswert, Hotel und Vielfliegerprogramm schwanken die verdienbarten Prämienmeilen erheblich.

Mit anderen Worten, ein Hotel für 300€ pro Nacht kann die gleiche Anzahl an Punkten einbringen, wie ein Hotel für 600€ pro Nacht. Vermutlich hängt dies auch indirekt damit zusammen, wie viel Kommission Rocketmiles für eine Buchung bekommt und mit welchen Hotels Sonderdeals ausgehandelt wurden.

So kann es gut möglich sein, dass gewisse Zimmerkategorien oder Hotels mit extrem hohen Prämienmeilen herausstechen um dadurch attraktiver für Neukunden zu erscheinen oder Kapazitäten abzuverkaufen.

Rocketmiles Suchergebnis
Ein Beispiel: Das Hotel für 3.000 Euro bringt annähern gleich viel Meilen wie das Hotel für 6.000 Euro…

Wie verdient Rocketmiles Geld?

Im Fall von Rocketmiles handelt es sich um eine klassische Online-Reiseagentur, die Hotelzimmer auf die gleiche Weise verkauft wie zum Beispiel Expedia oder Opodo.

Online-Reisebüros erhalten eine Provision für Hotelbuchungen. Der Industriestandard beträgt in der Regel 10%, zumindest bei großen Kettenhotels. Es ist jedoch auch bekannt, dass Online-Reisebüros wesentlich höhere Provisionen von unabhängigen Hotels erhalten.

Rocketmiles nimmt im Wesentlichen einen Teil der gewährten Provision her und gibt Ihnen damit Meilen als Anreiz für die Buchung. Vermutlich hat Rocketmiles dabei auch Vereinbarungen mit großen Fluggesellschaften getroffen, um deren Meilen zu extrem vergünstigten Konditionen zu kaufen. So wird das gesamte Konstrukt für alle Beteiligten (Hotel, Rocketmiles, Airlines, Kunde) sinnvoll.

In einigen Fällen scheint es auch so zu sein, dass Rocketmiles mit bestimmten Hotels spezielle Werbeaktionen ausgearbeitet hat. Diese werden dann mit besonders vielen Bonusmeilen beworben und somit soll der Verkauf angekurbelt werden.

Teilnehmende Partnerprogramme bei Rocketmiles

Der große Vorteil von Rocketmiles ist die breite Masse an Partnern, bei denen man Meilen & Bonuspunkte sammeln kann. Dazu gehören nicht nur Fluggesellschaften, sondern auch Kreditkarten, Shopping-Partner und Partnerprogramme von Apps wie UBER.

Da es auf airguru.de aber nur um Flugreisen und Flug-Tipps geht, Liste ich nur die üblichen für Vielflieger interessanten Prämienprogramme auf.

  • Aegean Miles + Bonus
  • Aer Lingus AerClub
  • Aeroplan
  • Air Astana Nomad Club
  • Air Rewards Air Arabia
  • AirAsia BIG
  • Alaska Mileage Plan
  • Alitalia MilleMiglia
  • American Airlines AAdvantge
  • American Express
  • Asia Miles
  • Atlasmiles
  • Avianca LifeMiles
  • British Airways Executive Club
  • Buzz Points
  • Club Premier Aeromexico
  • Copa Airlines ConnectMiles
  • Emirates Skywards
  • Ethiopian Airlines Sheba Miles
  • Etihad Guest
  • Eurowings Boomerang Club
  • EVA Air Infinity MileageLands
  • Finnair Plus
  • Flying Blue
  • flynas nasmiles
  • Frontier EarlyReturns
  • Garuda Miles
  • Gulf Air Falconflyer
  • HawaiianMiles
  • Kuwait Airways Oasis Club
  • LATAM Pass
  • Malaysia Airlines Enrich
  • Norwegian Reward
  • Oman Air Sindbad
  • Pegasus BolBol
  • Philippine Airlines Mabuhay Miles
  • Qatar Airways Privilege Club
  • Royal Jordanian Royal Club
  • Saudi Arabian Alfursan
  • Singapore KrisFlyer
  • South African Airways Voyager
  • Southwest Rapid Rewards
  • SriLankan Airlines FlySmiles
  • TAP Miles & Go
  • Turkish Airlines Miles&Smiles
  • United Mileage Plus
  • Velocity Frequent Flyer
  • Virgin Atlantic Club
  • Vueling Club

Wie Sie sehen, ist Lufthansa mit Miles and More nicht bei Rocketmiles dabei. Jedoch sind andere Meilenprogramme, welche in Deutschland gerne genutzt werden, vertreten. Vor allem der Eurowings, Alaska, Singapore Airlines und British Airways sind gute Partner zum Meilen sammeln mit Rocketmiles.

Rocketmiles Partner

Welche Hotels werden bei Rocketmiles angezeigt?

Rocketmiles ist KEINE Hotelsuchmaschine und erst recht kein Preisvergleich. Rocketmiles gibt selbst an „a curated list of high-quality hotels in top business markets around the world“ anzubieten.

Auf Deutsch heißt das frei übersetzt, dass Rocketmiles eine ausgewählte Liste an hochwertigen Hotels an attraktiven Reise-Standorten bereitstellt. Hier wird wieder einmal deutlich was Rocketmiles eigentlich ist: nämlich ein Online-Reisebüro.

Im Klartext bedeutet dies auch, dass vor allem Budget-Traveler und Backpacker nur wenig Freude mit Rocketmiles haben werden. Das Angebot richtet sich klar an Luxusreisende und Geschäftsleute.

Hat man Vorteile direkt im Hotel bei Buchungen via Rocketmiles?

Generell haben Sie bei einer Buchung über Rocketmiles keinerlei Vorteile gegenüber einer Buchung auf anderen Webseiten zu erwarten. Allerdings bringt die Buchung auf Rocketmiles auch keinerlei Nachteile mit sich.

Bietet Rocketmiles immer günstige Preise?

Definitiv NEIN! Sehr oft bieten viele andere Webseiten deutlich bessere Preise als Rocketmiles. Das Interessante an Rocketmiles ist es aber die Meilenschnäppchen ausfindig zu machen. So lassen sich mit etwas Recherche und Vergleichsarbeit echte Meilen-Deals finden.

Im folgenden habe ich Ihnen die Preise und Meilenangebote meiner Lieblingsbuchungsseiten mit den Deals von Rocketmiles abgeglichen. So können Sie sofort erkennen, welcher Buchungskanal die Nase vorne hat.

Dabei habe ich Ihnen ein Stadthotel in Asien, ein Stadthotel in Amerika und ein Luxus-Strandhotel auf den Malediven gegenübergestellt.

Reisezeitraum immer 4 Nächte zu exakt den selben Daten (2 Personen, 1 Zimmer). Dabei habe ich zum Meilen sammeln den Alaska Mileage Plan ausgewählt. Zunächst habe ich immer versucht auf Rocketmiles den besten Deal zu ermitteln. Bei anderen Bonusprogrammen können die Ergebnisse leicht variieren, sollten aber rein vom Prinzip her die selben Konditionen mit sich bringen.

Im folgenden gehe ich auf die Beispiele näher ein und verrate, welches Angebot sich am ehesten für Sie in Hinblick auf Preis-/Leistung lohnt. Dazu nehmen wir einen Meilenwert von 0,016€ (1,6 cents) pro Alaska Mile an. Alaska Meilen werden mit diesem Wert im Internet durchschnittlich gehandelt.

TPG Alaska Mileage Plan Wert 2019
Die Meilenbewertung von ThePointsGuy

Um den finalen Preis zu ermitteln, rechne ich also zunächst die Alaska Meilen in Euro um und ziehe diesen Betrag dann vom Preis bei Rocketmiles und Agoda mit Meilen ab. Das günstigste End-Angebot von allen ist in der Tabelle immer grün markiert.

HotelRocketmilesAgoda mit MeilenAgoda ohne MeilenDirekt beim HotelAirguru Hotelvergleich

Impiana KLCC Hotel

411€ (5.000 Miles)360€ (331 Miles)360€385€324€ via Zenhotels
Westgate New York Grand Central1.323€ (23.000 Miles)1.104€ (879 Miles)1.104€855€1.196€ via Zenhotels
Centara Ras Fushi Resort1.643€ (20.000 Miles)1.680€ (1.515 Miles)1.680€1.405€1.345€ via Roomer

Fall 1 – Impiana Hotel Kuala Lumpur

Alaska Airlines Awardchart USA
Der billigste Prämienflug bei Alaska kostet 5.000 Meilen.

Die günstigste Zimmerrate gab es über die Airguru Hotelsuche für 324€ via Zenrooms. Die meisten Meilen gab es bei Rocketmiles mit 5.000 Stück.

Insgesamt haben sich die Angebote wie folgt errechnet:

  • Rocketmiles: 411€ – (5.000×0,016 = 80€) = 331€
  • Agoda: 360€ – (331×0,016 = 5,29€) = 354,71€

Auch im Endvergleich hat also die Airguru Hotelsuche die Nase vorne. Wenn Sie aber Meilen sammeln, so können die 6 Euro Aufpreis für Meilen im Wert von 80€ über Rocketmiles durchaus lohnenswert sein. Bei Alaska Miles bekommen Sie nämlich schon ab 5.000 Meilen kostenlose Prämienflüge.

Fall 2 – Westgate New Work

Hier gab es die günstigste Zimmerrate direkt beim Hotel. Diese Betrug nur 855€. Die meisten Meilen gab es auch hier wieder via Rocketmiles.

Insgesamt haben sich die Angebote wie folgt errechnet:

  • Rocketmiles: 1.323€ – (23.000×0,016 = 368€) = 955€
  • Agoda: 1.014€ – (879×0,016 = 14€) = 1.000€

Im Endvergleich war also die Direktbuchung im Hotel deutlich besser als andere Optionen. Via Rocketmiles hätten Sie jedoch die Möglichkeit gehabt Meilen im Wert von 368€ für nur 100€ zu kaufen. Insgesamt hätten Sie beim einlösen einer Flugprämie in diesem Fall auf lange Sicht also den besseren Deal gemacht.

Fall 3 – Centara Ras Malediven

Das Centara Hotel auf den Malediven war über die Airguru Hotelsuche mit 1.345€ via Roomer am billigsten. Die meisten Meilen gab es wie immer über Rocketmiles.

  • Rocketmiles: 1.643€ – (20.000×0,016 = 320€) = 1.323€
  • Agoda: 1.680€ – (1.515×0,016 = 24,24€) = 1.655,76€

Das billigste Angebot gab es hier in diesem Fall über Rocketmiles mit einer Gesamtersparnis von rund 22€ auf den billigsten Preis. Zudem haben Sie noch ein Menge Meilen erhalten, welche sich gut auf Ihrem Alaska Miles Konto machen…

Agoda hat hier immer die schlechtesten Meilenkonditionen gebracht. Das liegt daran, dass Agoda vor allem mit asiatischen Vielfliegerprogrammen harmoniert und auf diese deutlich bessere Konditionen bietet. Gerade im Niedrigpreissegment in Asien lassen sich extrem viele Asia Miles oder AirAsia BIG Points mit wenig Aufpreis erzielen.

Tipp:

Wenn Sie Agoda gerne nutzen, dann sammeln Sie lieber AsiaMiles oder AirAsia BIG Points. Agoda ist mit der Vergabe von AsiaMiles deutlich großzügiger als beispielsweise mit Alaska Miles.

Wie Sie im Endeffekt sehen, müssen Sie bei der Hotelbuchung ein klein wenig Aufwand betreiben und viel vergleichen. Vor allem ein Hotelpreisvergleich, wie Airguru ihn hier bietet, ist Gold wert. Doch verlassen Sie sich nicht nur darauf. Prüfen Sie auch direkt die Webseiten der Hotels.

Zusätzlich empfehle ich Ihnen auch immer den Meilenwert in Euro zu ermitteln und vom Rocketmiles Preis abzuziehen. Nur so haben Sie wirklich rein rechnerisch die Gewissheit das beste Hotelangebot gebucht zu haben.

Rocketmiles Tipps – So nutzen Sie die Plattform richtig

Suchen Sie Ihr Traumhotel nach Lage und Zimmer zunächst auf irgendeiner Buchungsplattform aus.

Suchen Sie dann exakt dieses Hotel auf Rocketmiles. Verglichen Sie ähnliche Hotels in Hinblick auf Preis und Meilenanzahl. Ggf. können Sie bei anderen Hotels in der Nähe mehr Meilen für weniger Geld bekommen!?

Tipp: Switchen Sie auch zwischen den Meilenprogrammen hin und her. Ggf. gibt es irgendwo Sonderdeals!

Berechnen Sie anschließend grob den Meilenwert (Formel = Meilenzahl x Meilenwert in €) und ziehen Sie diesen Wert vom Hotelpreis ab.

Vergleichen Sie nun anhand dieses Preises mit Hilfe der Airguru Hotelsuche die Preise. Besuchen Sie auch direkt die Website des Hotels.

Wenn Sie nach Asien reisen, ziehen Sie ruhig auch Agoda inkl. Points Max zu rate.

Wenn nun Rocketmiles immer noch die Nase vorne hat oder Ihnen die Meilen den Aufpreis wert sind, dann buchen Sie nun Ihr Hotel über Rocketmiles. Andernfalls buchen Sie eben anderswo.

Natürlich müssen Sie die verdienten Meilen im Vielfliegerprogramm dann letztendlich auch irgendwann einlösen. Sollten diese nämlich ungenutzt verfallen, haben Sie definitiv nicht gespart und auf lange Sicht einen schlechten Deal gemacht!

Mit Rocketmiles für andere Leute buchen

Rocketmiles ist extrem großzügig was die Buchung für andere Personen betrifft. So können Sie für jeden über Ihre Vielfliegernummer Hotelzimmer buchen!

Vor allem über Freunde und Verwandte, die nichts mit Meilenprogrammen anfangen können, können Sie so doch recht schnell und viele Meilen einkassieren. Seien Sie aber bitte so fair und prüfen Sie für Ihre Familie oder guten Freunde im Vorfeld ob Rocketmiles auch ein vertretbares Angebot liefert.

Auch als Firmeninhaber können Sie problemlos für Ihr Personal über Rocketmiles Zimmer auf Ihr Vielfliegerprogramm buchen.

Wo lohnt sich Rocketmiles am meisten

Rocketmiles lohnt sich meiner Erfahrung nach vor allem bei teuren Luxushotels und Resorts. Gerade in den USA, Hawaii und bei ausgefallenen Luxusreisezielen in Europa, Seychellen, Mauritius, Bora Bora, Fiji oder Malediven hat Rocketmiles mit seinen Angeboten Stärken.

Weniger attraktiv sind günstige Unterkünfte. Hier lohnt sich die Buchung über Rocketmiles so gut wie nie! Generell gilt bei Rocketmiles oft: je teurer und hochwertiger das Hotel, umso besser der Meilendeal!

Alternativen zu Rocketmiles

Eine gute Alternative zu Rocketmiles ist meiner Meinung nach Agoda. Anfänglich war Agoda nur für den asiatischen Markt konzipiert und hatte auch nichts mit Meilen am Hut. Inzwischen gehört Agoda zum gleichen Konzern wie Booking und bietet Hotels rund um den Globus sowie das eigene Points Max Programm, welches es erlaubt mit Hotels Meilen zu sammeln.

Bedenken Sie jedoch, dass Agoda meiner Meinung nach vor allem für Asienreisende interessant ist und sich gute Meilenbeträge im billigen Preissegment erzielen lassen. Idealerweise bieten sich Asia Miles und AirAsia BIG an. Hier können Sie bereits mit nur einer Buchung direkt von Freiflügen profitieren!

Weniger gute Ergebnisse für Meilensammler liefert Agoda mit europäischen und amerikanischen Vielfliegerprogrammen. Wenn Sie aber gen Osten reisen, ist Agoda Points Max definitiv ein Versuch wert!

Welche Erfahrungen mit Rocketmiles haben Sie gemacht? Konnten Sie schon gute Meilendeals ergattern!?

Airguru Mike ist mehr als 200 Tage im Jahr unterwegs und hat sich vor allem den Fernreisen verschrieben. Dabei ist er vor allem im asiatischen Raum unterwegs und kennt die Gegend und deren Airlines wie seine Westentasche. Ganz gleich ob Low-Cost-Carrier oder Business-Class, Mike ist auf unterschiedliche Arten unterwegs und erlebt so alle Facetten des Reisens. Neben Reiseberichten, Trip-Reports und Airline-Reviews finden Sie hier auch ausführliche Tutorials von Mike. Denn er ist der leidenschaftliche Meilensammler des Airguru-Teams und lässt Sie hier an seinen Erfahrungen teilhaben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here